Spark-Up your Life #1

Wie du auch an trüben Tagen super startest. Ein Morgen-Ritual (nicht nur) für die Tage, wenn es dir schwerfällt aus dem Bett zu kommen

Du kennst das bestimmt auch, es gibt diese Tage, da wachst du morgens auf, und vielleicht hast du auch wirklich nicht so gut geschlafen, und das erste was du siehst ist trüber grauer Himmel. Und sofort fällt dir ein, dass du ja am Wochenende auch noch deine nervige Steuererklärung machen musst, ein unangenehmes Gespräch mit deiner Kollegin ansteht, und du nicht weiss, wie du die Arbeit bis zu deiner Deadline heute nachmittag fertig kriegen sollst, und auf einmal drückt das Grau des Himmels dich schwerer in dein Bett.

Am liebsten würdest du die Welt und alles anhalten und so lange liegenbleiben, bis sich alles in Luft aufgelöst hat.

Da liegst du dann und du scheinst festgeklebt, in den süssen Kissen und weil die Verlockung so groß ist, drückst du die Snooze Taste und mhjm, kuschelst dich noch mal ganz tief in deine Kissen, nur ganz kurz noch mal die Augen zu machen

… und nochmal … und nochmal und letztendlich springst du 40 Minuten später hektisch aus dem Bett, in 15 Minuten musst du los, sammelst deine Sachen, putzt die Zähne beim Kaffeekochen und stösst dir noch den Zeh an, weil du schnell zurück ins Bad willst, bevor dir die Zahncreme auf die Bluse tropft …, und du fluchst innerlich, denn eigentlich hasst du es wie die Pest am Morgen in Hektik den Tag zu beginnen und du weisst genau, es fällt dir schwer die Energie des Tages zu drehen, wenn er so anfängt…

aber Moment mal. Drehen wir den Film mal kurz zurück … bevor die grosse Hektik ausgebrochen ist, da gab es diese lange Phase gemütlich im Bett. Du kannst dich nicht erinnern? Ach klar, du warst ja am Dösen, und hast es genossen. – Oder doch nicht?

Wenn du ganz ehrlich bist, konntest du es nicht so richtig geniessen, denn du wusstest schon, was du dir damit einbrockst. Aber was dann tun, wenn du morgens mal nicht so frisch aufwachst und nur ganz zäh aus dem Bett kommst.

Spark-Up Your Life Tip #1: Noch einen drauf setzen!


In dem Fall bedeutet es: Bewusst die Zeit im Bett verbringen. Ich nenne es das „gute Trödeln“

Ähm Moment, das Trödeln wollte ich doch gerade eben nicht mehr. Ja, das stimmt, aber bevor es sich ändern kann, musst du es bewusst machen, oder anders formuliert, es in etwas positives verwandeln, oder noch anders formuliert, das Gute darin entdecken und für dich nutzen.

Bestimmt hast du schon mal den Schlaumeier-Spruch gehört, „du musst deine Schatten umarmen, dann lösen sie sich auf“. Und da ist auch etwas dran, (Auflösen tun sie sich zwar trotzdem nicht, aber das ist eine andere Geschichte). Zurück zu dir und deiner Bettschwere. Anstatt dich hinter deiner Bettdecke zu verstecken, die Welt auszusperren, und dich wegzubeamen, kannst du die 10 Minuten deines Snooze modus nutzen um, etwas ganz anderes auszprobieren:

Den Morning Activator!

Hier meine Schritt für Schritt Anleitung, so wie ich ihn am liebsten habe:

Du liegst gemütlich ausgestreckt auf dem Rücken, und als erstes streichelst du deinen Bauch, und beginnst dabei die Atmung zu vertiefen, so dass der Bauch sich spürbar hebt und senkt. Das gibt dir einen ersten Sauerstoffkick und weckt die Organe auf. Wenn du dabei gähnen musst, kein Problem, mach es herzhaft und mit Freude und wenn du willst mit Ton, du kannst es sogar so richtig übertreiben. Macnhmal muss ich alleine davon, was ich für unglaublich schräge Töne beim Gähnen machen kann, einfach loslachen. (und schon ist der graue Himmel nicht mehr ganz so drückend )

Dann ziehst du deine Beine an, und drückst die Knie zum Oberkörper und liegst ganz eng umschlungen. und nochmal tief in den Bauch atmen, mindestens 5x. Dann die Knie wieder locker lassen und einmal die Füsse greifen und und von oben bis unten durchkneten, den rechten und den linken Fuss. Zum Schluss Füsse und Beine locker ausschütteln, und wieder bequem hinstellen/ablegen.

Dann reibe deine Handflächen aneinander, bis sie ganz schön warm sind, geh mit den Gedanken in dein Herz und erinner dich an etwas schönes, etwas was dich begeistert und beflügelt, etwas wofür es sich für dich lohnt, am Leben zu sein, und lass das Gefühl immer grösser und intensiver werden, bis es warm aufsteigt. und dann in deine Arme bis in die Hände fliessen kann. Dann leg die warmen Handflächen sanft auf die Augen, und lasse die Energie über die Handflächen in deine Augen und in deinen Kopf hineinfliessen. Du musst dir keine Gedanken machen, wie das funktioniert, es reicht es zu geniessen 🙂

Herzlichen Glückwunsch! Was du gerade gelernt hast, ist dein Mentalfeld mit der Kraft deines Herzen zu programmieren. Geil, oder?

Und dann nochmal das gleiche, diesmal legst du die Hände dabei auf deine Ohren! Wieder geniessen, geniessen, geniessen!

Und dann als Abschluss, massiere und knete deine Ohren, die Ohrläppchen, die Ohrmuscheln, variiere den Druck, du kannst auch mal richtig reinkneifen. Entlang der Ohrmuschel sind ganz viele Akupressurpunkte, du aktivierst und belebst über die Massage deiner Ohren den ganzen Körper!

Dann fächer deine Hände auf, wie einen grobzinkigen Kamm, stell dir vor, dass Power-Superkraft-Lichtstrahlen aus den Finderspitzen treten, und massier dir den Kopf. Die Lichtstrahlen kämmen die Gedanken und Sorgen, die dich unnötig beschweren aus dem Kopf und deinem Mentalfeld raus. Spiel mit dem Druck, manchmal ist ein bisschen fester drücken, sogar angenehmer. Du kannst auch mal mit den Händen dann richtig in die Haare greifen und Fäuste machen, dabei ziehst sich die Kopfhaut vom Schädel. Das mag ich besonders gerne. Macht mich total fit und energiegeladen. Und dran denken, Mädels, mit langen Haaren, die auch schön mit auskämmen, mit deinen magischen Lichtfingern. Wenn du fertig bist, schüttel die Hände aus, ich halte sie dabei noch in ein reinigendes Feuer, sodass nichts mehr übrigbleibt, von dem was ich aus mir rausgekämmt habe.

Dann atme noch einmal tief ein und aus und wenn du bereit bist für den neuen Tag: öffne deine Augen.

Du bist jetzt ready to go! Mit nur einer Snooze-Phase!

Und hast noch genug Zeit in Ruhe den Kaffee zu geniessen, bevor du loslegst mit deinem Tag. Es kann allerdings gut sein, dass du den gar nicht mehr brauchst 😉

Und nur dass du es weisst, der Morning Activator ist eine Form von Yoga und Meditation. Man muss dafür nicht zwangsläufig bewegungslos und frei von Gedanken auf einem stylishem Kissen sitzen, (geht aber auch und macht auch Vergnügen. Vielleicht erzähl ich ein andermal davon) Merke: Meditation, das geht sogar im Bett vor dem ersten Aufstehen!

Und jetzt wünsche ich dir erstmal ganz viele aktive & frische neue Morgende!

Und wenn du magst erzähl mir doch, wie du am besten frisch in den Tag startest!

Von Herzen,

Franziska

Trete jetzt unserer Community von 12.634 Unternehmern bei, 

die bereits Erfolg mit unseren Tipps und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Marketing Tipps und Kurse direkt in dein Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?